HYGIENEREGELN

Voraussetzungen:

1.Raumlüftung: Der Probenraum ist sehr gut lüftbar. Wir machen 15 Min. vor, mitten und nach der Probe eine Durchzugslüftung.

Raumgröße / Personenzahl: Die Raumgröße reicht für mindestens 25 Personen: Pro SängerInnen legen wir 7 qm zugrunde

2.Platzierung der Sängerinnen im Raum

Die Stühle stehen im 2,50 m Abstand (radial). Sie dürfen nicht verschoben werden.

3.Anwesenheitsliste

Ein ausgewähltes Chormitglied führt die Anwesenheitsliste für jede Probe. Kontaktdaten liegen vor. Zusätzlich werden Fotos gemacht, zur Dokumentation der Sitzordnung.

4.Probendauer

Die Probenzeit wird aufgeteilt. Wir proben 45 Minuten, machen dann eine 15 –minütige Pause und proben noch einmal 45 Minuten. In der Pause verlassen alle den Probenraum. 2 Chormitglieder führen die Lüftungsaktion durch.

5.Laufwege

Beim Aufsuchen und Verlassen des Sing – Platzes ist auf den Mindestabstand von 1,5 m zu achten. Nach der Probe muss der Raum zügig verlassen werden.

6.Noten

Notenverteilung:

Neue Noten werden auf den Stühlen bereitgelegt. Ergänzungsnoten liegen auf einem gesonderten Tisch bereit. Jede/ r holt sich die Noten selbst dort ab.

Bleistift und Radiergummi

Jedes Chormitglied bringt seinen eigenen Bleistift/ sein eigenes Radiergummi mit– es werden keine Utensilien untereinander ausgetauscht.

7.Verhalten der Chormitglieder

Gesundheit

Die Gesundheit steht an erster Stelle- wer auch nur leiseste Anzeichen einer Infektionskrankheit verspürt oder sich unwohl fühlt, bleibt im Interesse der Chorgemeinschaft zu Hause.

Mund – und Nasenschutz

Nur am Singplatz darf der Mund und Nasenschutz entfernt werden. Auf allen Wegen zum Platz oder vom Platz weg muss er getragen werden

Abstand halten

Vor, während und nach der Chorprobe halten die Chormitglieder untereinander den Abstand von 1,5m unbedingt ein, auch wenn sie einen Mund-und Nasenschutz tragen.

Desinfektion

Vor Betreten des Probenraums werden die Hände desinfiziert.

Benutzung der sanitären Anlagen

Die sanitären Anlagen dürfen nur einzeln aufgesucht werden. Bei einer Schlange muss der Abstand von 1,5 m eingehalten werden.

Getränke / Essen / Lutschpastillen

Getränke oder Essen bringt jedes Chormitglied nur für sich selbst mit – nett gemeinte Angebote an den Nachbarn sind nicht gestattet. Auch Lutschpastillen werden in keinem Fall weitergereicht.

Fahrgemeinschaften zu den Proben und nach Hause

Fahrgemeinschaften sind ein Infektionsrisiko, die Verantwortung trägt jeder für sich.

Gesellige Gemeinschaft

Die sonst so wichtige Geselligkeit kann aus Ansteckungsgründen nicht erlaubt werden. Auch das gemeinsame Bier in einer Kneipe nach der Probe würde im Ansteckungsfall dazu führen, dass der gesamte Chor in Mitleidenschaft gezogen wird, weil dies Personen am selben Abend mit dem Rest in Verbindung standen. Ein Infektionsherd durch eine Chorprobe oder im näheren Umfeld einer Chorprobe würde das Aus für sämtliche Choraktivitäten im Amateurbereich bedeuten. Die VERANTWORTUNG jedes Einzelnen ist HOCH!

Die Belehrung zum Umgang mit möglichen Infektionsrankheiten wird in Papierform ausgegeben und eingesammelt.