Gunther Ruddeck, Chorleiter 1990-1995

Als Nachfolger konnte Gunther Ruddeck gewonnen werden, der am 21. 8. 1990 die Arbeit mit dem Chor aufnahm. Unter seiner Leitung wandelte sich das Repertoire erheblich. Bekannte a-capella-Werke aus der Zeit der Renaissance erarbeitete der Chor sich ebenso wie Werke der großen Komponisten der Romantik. Auf  folkloristischer Ebene bevorzugte Gunther Ruddeck moderne Sätze von Komponisten der Gegenwart, die möglichst in Originalsprache einstudiert wurden. Die Entwicklung von Cantica zum Konzertchor fand einen ersten Höhepunkt in der erfolgreichen Aufführung zweier chorsinfonischer Werke mit Orchesterbegleitung, dem „Gloria“ von Vivaldi und der „Missa brevis“ von Mozart.

Bei einem Qualifikationssingen des Sängerbundes wurde ein erster Platz erreicht.

Ein weiteres Merkmal der Ära Ruddeck waren zahlreiche Kontakte zu anderen Chören, die mit Reisen nach Berlin, Vorpommern und Mecklenburg verbunden waren. Gegenbesuche und gemeinsame Auftritte in Neumünster folgten. Mitte 1995 endete die Zeit mit Gunther Ruddeck.